135 Persons

Panorama Heestervelt

 

Wie fühlt es sich an, wenn 135 vorbeilaufende Passanten dich zeitgleich ansehen? Ich stehe vor einem großflächigen Panoramabild und lasse den Blick schweifen. Auf jedem Menschen liegt der fotografische Fokus, es sind Einzelportraits, zusammengefügt zu einem Ganzen.

Am Schloßtheater Münster ist das Panorama Heestervelt ausgestellt, ein Fotografie-Projekt der Künstlerin Taatske Pieterson. Während eines Jahres hat sie an fast jedem Tag ein Bild an derselben Stelle gemacht, in Heesterveld, einem Vorort von Amsterdam.

Panorama Detail, Taatske Pieterson
Panorama Detail, Taatske Pieterson

Zu Beginn des Projekts war sie noch neu in ihrer Nachbarschaft. Sie fühlte sich oftmals scheu, und auch die Menschen, die als Passanten vorbeiliefen und schauten, waren misstrauisch. Viele wollten nicht fotografiert werden und beäugten sie kritisch.

Taatske aber blieb dabei und kehrte jeden Tag zum Fotografieren zurück. Sie fühlte sich mehr und mehr zuhause. Die Passanten erkannten sie wieder, begannen zu grüßen, und der Blick auf trostlose fremde Gebäude wurde mit der Zeit zum Blick auf ihren vertrauten Platz, ihr neues Zuhause, an dem sie täglich neue Details entdeckte.

Als das Projekt zwischenzeitlich ins Stocken geriet und sie nurnoch seltener fotografierte, kamen die Menschen mit Fragen auf sie zu: Warum sie nicht mehr käme? Ob sie fertig sei? Ob sie Hilfe bräuchte? Viele Menschen, die vorher nicht fotografiert werden wollten, fragten nun explizit danach und wollten sie unterstützen.

Das Projekt bekam neuen Aufwind, und Taatske nahm daraus eine Botschaft mit:

„Die Dinge brauchen Zeit, um sich natürlich zu entwickeln. Wir alle möchten uns miteinander verbinden und uns gegenseitig unterstützen. Wir erkennen uns selbst im anderen wieder. Steht man eine Weile still, kann man dies einfacher sehen, als wenn man in Bewegung ist.“

Projekt „Panorama Heesterveld / 135 Persons/Me“,
ausgestellt während des ZEBRA Poetry Film Festivals Münster 2016
Kontakt zur Künstlerin:
Taatske Pieterson