Heidezeit

Urlaub in der Lüneburger Heide

 

Das erste, was an der Lüneburger Heide auffällt, ist der Geruch. Es duftet nach sandig-gelber Erde, nach Heidepflanzen und Kiefern. Besonders ausgeprägt ist er im Sommer, wenn die Sonne das flache Land wärmt und es überall grünt und blüht. Die meisten Touristen besuchen die Region zwischen Hamburg, Hannover und Bremen deshalb von Anfang August bis Mitte September zur Heideblüte. Doch auch im Frühling und Herbst bietet die Lüneburger Heide zahlreiche Freizeit- und Erlebnismöglichkeiten.

Endlose Reit- und Wanderwege

Ganz oben auf der Hitliste steht für viele das Naturerleben. Denn inmitten der einsamen Heidelandschaften, Felder, Wiesen und Wälder lässt es sich herrlich entspannen. Bussarde kreisen am Himmel, Hasen hoppeln über die Sandwege und Rehe äsen in Rufweite. Wer Glück hat, sieht vielleicht sogar die Spuren eines Wildschweins, ein Storchenpaar oder einen Schäfer mit seiner Herde. Am besten lässt sich die heimische Tier- und Naturwelt beim Wandern, vom Pferderücken oder von der Kutsche aus entdecken. Die Lüneburger Heide bietet darum auch alles drei: endlose Wanderwege, sandige Reitwege und Kutschfahrten, die in vielen Dörfern oder Städten mehrmals täglich starten.

Mühlenmuseum Gifhorn

Sehenswert ist darüber hinaus beispielsweise das Heidemuseum „Rischmannshof“ in Walsrode. Es ist eines der ältesten Freilichtmuseen Deutschlands und zeigt heute das Leben der Heidebauern um 1850. Eine weitere Attraktion ist das Mühlenmuseum in Gifhorn, das 16 Mühlen beherbergt: zum Beispiel weiße Turm-Windmühlen aus Griechenland und Portugal, eine ockerfarbene Mühle aus Mallorca sowie eine hölzerne Wassertretmühle aus Taiwan. Für Familien empfiehlt sich Norddeutschlands größter Erlebnispark, der Heidepark in Soltau, oder der Wildpark Lüneburger Heide in Hanstedt. Hier lassen sich Bären, Wölfe, Fischotter und andere Wildtiere hautnah beobachten.

Shoppen in Celle und Lüneburg

Einen Gegensatz zu der ruhigen Natur- und Tierwelt bieten Celle und Lüneburg. Beide laden zum Bummeln und Shoppen ein, aber auch zur Besichtungstour. Denn in den historischen Städten gibt es viel zu sehen: zahlreiche Fachwerkhäuser, das Celler Schloss, Museen, Kirchen, Steinzeitgräber sowie das Lüneburger Rathaus. Auch der Gaumen kommt in der Lüneburger Heide nicht zu kurz. Ein Muss ist der traditionelle Heidschnuckenbraten sowie der hochprozentige Heideschnaps. Und als Souvenir empfiehlt sich ein Glas frischer Heidehonig.

Foto: Nicole Hein