Tant de chats

Les tournures

 

Ist Nino vertrauenswürdig? Um das herauszufinden, wird der junge Franzose von einer neuen Bekanntschaft nach Sprichwörtern ausgefragt. So im Film „Die fabelhafte Welt der Amélie“.

Sprichwörter und Redensarten (les tournures) haben in Frankreich Tradition. Hier eine – recht katzenlastige – Liste aus dem alltäglichen Sprachgebrauch:

 

Eine Katze im Hals haben.

(Avoir un chat dans la gorge.)
Einen Frosch im Hals haben.

 

Das ist Katzen-Pipi.

(C’est du Pipi de chat.)
Für dünnen Kaffee oder ein schales Getränk:
Das ist Plörre.

 

Seine Zunge der Katze geben.

(Donner sa langue au chat.)
Aufgeben, etwas zu erraten. | Das Handtuch werfen.

 

Hier ist keine Katze.

(Il n’y a pas un chat.)
Hier ist kein Schwein. | Hier ist keine Menschenseele.

 

Andere Katzen zu peitschen haben.

(Avoir d’autres chats à fouetter.)
Andere Sorgen haben. | Wichtigeres zu tun haben.

 

Die schlafende Katze wecken.

(Réveiller le chat qui dort.)
Schlafende Hunde wecken.

 

Verbrühte Katze scheut kaltes Wasser.

(Chat échaudé craint l’eau froide.)
Gebranntes Kind scheut das Feuer.

 

Das ist Brei für Katzen.

(C’est de la bouillie pour les chats.)
Wird benutzt im Bezug auf Texte:
Das ist Kauderwelsch. | So ein Quark.

 

Er ist wie ein Hund beim Kegeln.

(Il est comme un chien dans un jeu de quilles.)
Er ist wie ein Elefant im Porzellanladen.

 

Hunde machen keine Katzen.

(Les chiens ne font pas des chats.)
Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm.

 

Eine Katze eine Katze nennen.

(Appeler un chat un chat.)
Das Kind beim Namen nennen.

 

 

 

«Die Vokabellisten»

In dieser Rubrik schreibe ich über kleine, kurze Einblicke in andere Sprachen oder Schriftsysteme. Die nächste Vokabelliste erscheint zum Thema Südafrika.
Übersicht der Vokabellisten

 

Headergrafik: ©istockphoto/in_dies_magis