Laden für Handgemachtes

Einzigartige Fundstücke

Bücherengel, Miniaturen aus Baumpilzen und Kunst aus Kuba: Kein Objekt ist wie das andere. Und genau das ist die Idee hinter „m8 Galerie für Handgemachtes“. Der kleine Laden in der Mühlenstraße 8 öffnet am 1. Dezember. Die Inhaberin des neuen Geschäfts im Herzen von Drensteinfurt ist Luise Richard, Journalistin und Teil des Netzwerks rund um den „Netzwerkblog“. „Handgemachtes ist Trend und viele finden das klasse. Nicht jeder kann das selbst in dieser Qualität herstellen, sucht aber vielleicht ein besonderes Geschenk oder möchte sich selbst etwas Gutes tun“, schildert die Inhaberin ihre Beweggründe.

Liebevoll handgemachte Unikate

Das Besondere daran: Die Journalistin kennt viele der Künstler und Künstlerinnen persönlich und weiß um deren Können. Ob ausgefallene Holzobjekte, Engel aus Holz und Metall, Miniaturen aus Baumpilzen, handgefertigter Schmuck, Wohnaccessoires, trash-art-Bilder und Gemälde aus Kuba, Handlettering oder Handgemachtes aus Afrika – alles sind liebevoll handgemachte Unikate oder limitierte Editionen. Luise Richard selbst steuert Objekte aus alten, zum Teil historischen Büchern bei. Eine Geschichte hat jedenfalls jedes Stück in der neuen Galerie.

Einzigartig: Miniaturen aus Baumpilzen
Einzigartig: Miniaturen aus Baumpilzen
Dunkles Holz trifft auf bunte Kunst

Der Geschäftsraum des gemütlichen Ladens am Kirchplatz/Ecke Mühlenstraße ist selbst schon ein echtes Kleinod. Denn das Gebäude mit den markanten Rundbögen-Schaufenstern ist denkmalgeschützt und absolut sehenswert, ebenso wie die Ladeneinrichtung mit dem großen Holzregal an der Rückseite und der langen Theke im Innern. Da passt eine Galerie für Kunst und kunsthandwerkliche Waren gut hinein.

Die Galerie ist künftig an zwei Tagen pro Woche, nämlich freitags (10 bis 13 und 14 bis 18 Uhr) und samstags (10 bis 13 Uhr) geöffnet.

 

Fotos: Luise Richard