Holz-Skulptur

Vernissage im m8

Kunstwerke aus Eichenholzpfählen, Exponate aus Apfel- und Pflaumenholz und Figuren aus norwegischer Tanne: Am kommenden Sonntag, den 15. September 2019, öffnet die m8 Galerie für Handgemachtes mit einer Skulpturenausstellung die Tore zur Mühlenstraße 8 und gibt einen Blick in den Innenhof des denkmalgeschützten Gebäudes frei. Die Veranstaltung findet zum Ausklang des Kultursommers in Drensteinfurt statt.

Objekte aus Holz
Skulptur von Hubert Romeyke
Torso aus Akazienholz

Die Skulpturen stammen von verschiedenen Kreativen aus Drensteinfurt, Werl, Dortmund, Düsseldorf und Alfeld. Zu sehen sind beispielsweise Kunstobjekte von
Marlies Scharmann. Die Künstlerin ist vor einiger Zeit nach Drensteinfurt gezogen und bietet ihre Exponate jetzt in der Galerie an. Sie arbeitet mit Eichenholzpfählen, die ihren Zweck über lange Jahre hinweg erfüllt haben und unter ihren Händen zu „Zaungästen“ oder „Vater und Sohn“ werden. Ebenfalls aus markanten Holzstücken schafft der Drensteinfurter Hajo Tillmann etwas Neues:  Er hat schon manch hölzerne Stele für den Garten oder auch das Wohnzimmer mit einer Glaskugel gestaltet. Hingucker sind bei der Ausstellung neue, teils schwingende Skulpturen in der Kombination von Holz und Metall. Aus Werl bringt Hubert Romeyke eigenwillige Exponate aus Apfel- und Pflaumenholz mit, glatt geschliffen als geöffnete Kugel oder als stehende Figur – die Maserung des Holzes korrespondiert mit der sich nach oben öffnenden Figur und betont sie eindrucksvoll. Ein Torso aus Akazienholz fesselt den Blick und lässt staunen.

Ein Auspufftopf als Schaf

Dr. Jürgen Mohr, Dortmund, zeigt kleine und größere Arbeiten aus mehreren Jahrzehnten bildhauerischen Schaffens. Jedes Einzelstück hat seine eigene Geschichte, die sich im Holz ‚versteckt‘ hat und die der Bildhauer zum Leben erweckt. Seine Fundstücke aus norwegischer Tanne, aus provencalischer Kiefer oder aus afrikanischem Ebenholz hat er mit so viel Feingefühl bearbeitet, dass nach und nach die darin enthaltene Figur sichtbar wurde. Der „Eisvogel“, das „Huhn“ oder auch der „Sprung vom Startblock“ oder der „Gottesanbeter“ aus heimischem Buchsbaum sind Exponate mit einer besonderen Ausstrahlung. In Alfeld bei Hannover hat Silvia Franke ihre Werkstatt, in der sie Kunst aus Schrott und individuelle Skulpturen für den Garten fertigt. „Neues Leben“ tituliert sie ihre selbstgeschweißten Unikate aus Metall: Da wird ein Auspufftopf zum Schaf, eine Kette zur Ente, Schraubenschlüssel zum Läufer oder Schare zum „Blauen Engel“.

Holzfigur
Künstler: Hubert Romeyke
‘Heimatshoppen’ in Drensteinfurt

Das Besondere an dieser Vernissage ist, dass die m8 Galerie die Bandbreite der dort vertretenen Künstler sowie weiterer Bildhauer zeigt. Die Skulpturenausstellung ist von 13 bis 18 Uhr geöffnet. Die Exponate stehen auch über den Sonntag hinaus zum Verkauf. Einige Künstler sind an diesem Tag zudem selbst vor Ort und geben Auskunft zu den verschiedenen Objekten. Die m8 Galerie für Handgemachtes ist an diesem Tag ebenfalls geöffnet und beteiligt sich mit einigen Produkten aus dem Laden an der Drensteinfurter Aktion ‚Heimatshoppen‘.

 

FOTOS: LUISE RICHARD
Titelbild: Holz-Skulptur ‘Huhn’ von Dr. Jürgen Mohr (Künstler)